CREATE ACCOUNT

*

*

*

*

*

*

FORGOT YOUR PASSWORD?

*

"Runter vom Sofa, raus in die Natur!"



News

HarzX 2012

HarzX 2012…ein voller Erfolg!

Nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter- nur falsche Kleidung. Lächelnd

Letzten Sa. den 06.10.12 um 8:00 Uhr starteten die „glorreichen“ 7 bei Sören am Bikewerk in GS….und sind auch alle in Schierke gemeinsam eingetroffen!

HarzX 2012Erst ging es über die Margaretenklippen Richtung Hahnenklee, dann auf vielen netten kleinen Trails vorbei an den Oberharzer Teichen zum Prakplatz Dammhaus. Lachend Da wartete unser super Serviceteam Annette und Bibi mit warmen Getränken, Harzkäse-Brote, lecker Kuchen…unbeschreiblich, ein echter Knüller!

Dann machten wir uns gestärkt über den Dammgraben auf den Weg zur Wolfswarte, sprich zum Wolfstrail und dann nach Oderbrück! Hier gab’s eine Regenguss-Pause. Bis dahin waren wir von oben trocken! Es half nichts…weiter Richtung Schierke. Nach einigen „rutschern“ bis zum Dreieckigen-Pfahl beschlossen wir die „Flußabfahrt“ Namens Sandbrink, in Richtung Schierke, in die Pension Schmidt zu nehmen. …Die gute Laune hat uns das nicht verdorben: Saunagang, gutes Essen ein lustiger Abend halt.

Am Sonntag starteten wir nach einem guten Frühstück so gegen 9:00 Uhr in Schierke.

Squeezy Sports Nutrition

Wir freuen uns die Firma Squeezy Sports Nutrition als neuen Sportsfood Sponsor für unser Team gewonnen zu haben.

Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit und sagen die Saison 2013 kann kommen.

Squeezy Sports Nutrition

Das Prowell Team Harzblut sagt danke.


Bilder Bad Salzdetfurth

Von Andrea und Markus (Team-Fotografen Rapiro-Racing) gab es noch einen Nachschlag Bilder aus Bad Salzdetfurth.

Einen großen Dank an die beiden.

Picasa-Pics





Familienglück

Weit geflogen, angekommen und eine super Landung hingelegt. Zwinkernd

Das ganze Team wünscht der Familie Reuter alles Liebe und gute zum neuen Familienglück. Lächelnd


Team-Bericht Goslarsche Zeitung

20120831 gz kopiegut

Perfekte Ausschilderung Oxfam Trailwalk

Man muss sagen, die Strecke vom Oxfam Trailwalk ist wirklich wunderschön und perfekt ausgeschildert (wenn man nicht zu schnell fährt), so die Aussage von Chris, Raphael und Stefan, die gestern die Strecke abgefahren sind.Lachend

Perfekte Ausschilderung Oxfam TrailwalkTolle Trails berghoch und bergab, schöne Wege über Wiesen und, und, und. Ganz tolle Aussichten aber fürs Biken doch recht anspruchsvoll.  Es ist zwar eigentlich eine Strecke zum Gehen aber auf jeden Fall trotzdem eine Empfehlung für Biker. Es gibt zwei kürzere Tragepassagen durch Treppenstufen aber sonst ist alles kpl. fahrbar allerdings sind doch einige heftige Anstiege mit dabei. Empfehlung für erfahrene Biker sonst werden aus den zwei Tragepassagen schnell noch einige Schiebepassagen. Die Drei werden die Strecke bestimmt noch mal unter die Stollen nehmen.

Streckendaten 100 km und knapp 2500 hm.

 

Oxfam Trailwalker

Nächsten Mittwoch werden Chris und Stefan für eine gute Sache 100 km mit dem Rad im Harz bewältigen. Die Organisatoren der Oxfam Trailwalker im Harz sind auf unser Team zugekommen deren Strecke mit dem Rad zur kontrolle abzufahren.Lachend Sie werden die Schilder kontrollieren, ob sie für die Trailwalker am 8/9 September alle ersichtlich sind.

Oxfam Trailwalker Deutschland bei uns im Harz.Cool

1 Team, 4 Personen, 100 km, 30 Stunden. Schaut einfach mal auf der Seite vorbei, ist sehr interessant.

Oxfam TrailwalkerAuch Joey Kelly wird dieses Mal dabei sein.             

„Der Spendenlauf ist eine einzigartige Kombination aus körperlicher Herausforderung und Engagement für die gute Sache“, sagt Joey Kelly, Oxfam Trailwalker Botschafter 2012. „Ich möchte gerne dazu beitragen, den Lauf in Deutschland bekannter zu machen, um möglichst viele Spendengelder für Oxfams Projekte zu sammeln.“ Er selbst läuft in einem von drei Teams seines Sponsors Dimension Data, einem globalen IT-Dienstleister.

Also ein kleiner Aufruf an alle, die evtl. den einen oder anderen Euro noch über haben. Es ist für einen guten Zweck.

Wenn aus dem Team am Mittwoch noch jemand mit dabei sein möchte, meldet euch.

Ride an Go Green Zwinkernd

Neuer nachwuchs

in Teambekleidung. Ole, herzlich willkommen im Team.


Das Benneckensteiner Mountainbike Event

fand am letzten Wochenende das erste Mal statt. Eine kleine neue MTB-Veranstaltung die in den nächsten Jahren bestimmt potenzial hat größer zu werden.

Mit dabei natürlich einige Fahrer vom Prowell Team Harzblut.

Angefangen mit unserem Nachwuchs Jason Deike. Jason fuhr in der Klasse AK 11-15 auf den gesamt 6.Platz und sicherte sich somit den 1.Platz in seiner Altersklasse.

Raphael Klann fuhr mit seinen knapp 18 Jahren in der Männerklasse auf der 28 km Distanz mit. Dort kam er mit nur 10 min. Rückstand auf den erstplatzierten als gesamt 13 ins Ziel. Rennbericht.

Auch Sören Gerloff unser Team Mechaniker versucht sich ab und zu mal bei einem Rennen. Mit absolut 0 Trainingsstand (wie denn auch) kam er trotzdem mit platz 20 noch mit einer respektablen Zeit ins Ziel.

Toni Tomic fuhr in der Senioren Klasse über 28 km als gesamt 11 über die Ziellinie.

Christian Deike und Heiko Thöne mussten leider durch technischen defekt nach 40 bzw. 30 Minuten das Rennen frühzeitig beenden.

Ride Green

Marathon Man Series 2012

Ein starkes Gesamtergebnis erreichte Marco Luthardt bei der Europe Marathon Man Series 2012.

Zu der Rennserie gehörten der Malevil (Premiere), der SKGT (Premiere) und der EBM-Seiffen (3.Teilnahme) Marathon.

Am ende der Serie erlangte Marco den 15. Gesamtrang und bei den Männern den 10. Rang.

Marathon Man Series 2012Glückwunsch zu dieser starken Leistung.

Marathon Man Series 2012 - Gesamtergebnisse







20.EBM in Seiffen und der Ironbike in Ischgl

Auch am letzten Wochenende wurden wieder rennen gefahren.

Marco Luthardt ging beim 20.EBM in Seiffen an die Startlinie und Dirk Bosse beim Ironbike in Ischgl.

Was für Marco ein erfolgreiches Wochenende wurde, war für Dirk durch technische Probleme leider nicht ganz so schön.

Vor zwei Jahren war für Marco noch das Ziel auf der Langdistanz unter die Top100 zu kommen und die begehrte Ahead-Kappe zu erhalten. 2011 wurde es dann schon der 57. Gesamtrang, was ihn sehr verwunderte. Ziel für dieses Jahr sollten nun die Top50 werden und völlig überraschend und überglücklich kam er auf dem 30. Gesamtrang ins Ziel. In seiner Klasse Senioren 1 wurde es sogar der 14 Rang. Wir sind auf 2013 gespannt.

Dirk kam beim Ironbike nicht ganz so gut weg, was ihr in seinem Rennbericht nachlesen könnt. Trotz der Probleme kam er aber glücklich mit dem 108. Gesamtrang ins Ziel. In der Herren-Masters-Wertung war es somit der 49. Rang.

Glückwunsch an beide. Ride Green.

Vielen dank

an die Firma Hartge für das schöne Team-Schild. Steffen Kupke hat es extra für uns anfertigen lassen.

Ride Green Cool


Teamtreffen zum zweiten.

Die Bilder von Matthias sind Online.

Picasa-Pics

Salzkammergut Trophy A-Distanz

Marco Luthardt hat in 13:48Std die Salzkammergut-Trophy auf der A-Distanz geschafft.

Die Strecke 211,3 km und 7049 HM.

Marco kam gesamt auf dem 100 Rang und in seiner AK II auf dem 49 Platz ins Ziel.

Bei den Wetterbedingungen einen noch dickeren Glückwunsch vom gesamten Team.

Von den möglichen 600 Meldungen sind heut früh um 5 Uhr 454 Starter auf die Strecke gegangen, wovon 301 Fahrer/innen das Ziel erreicht haben.

Wir sind gespannt auf Marcos Rennbericht.

Ride Green

Salzkammergut Trophy A-Distanz


Das Teamtreffen

am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg in jeder Hinsicht. Als Erstes haben es sehr viele geschafft sich an diesem Wochenende zeit zu nehmen und als Zweites ist alles genauso abgelaufen, wie wir es uns erhofft hatten.

Das TeamtreffenAllen Mitwirkenden sei hier auf diesem Wege noch mal gedankt, denn ihr Wart alle für dieses schöne Wochenende mit verantwortlich.

Hier möchte ich gern an Christian seinen Blog verweisen. Chris hat einen tollen Bericht zu unserem Wochenende eingestellt und hat das Wochenende sehr schön in Worte gefasst.

Es sind sehr sehr viele Dankes E-Mails angekommen und das ist auch der Grund, warum wir das wiederholen werden.


Danke an die Mitglieder Prowell Team Harzblut und Mountainbike-Freunde-Oberharz.

Tolle Pics natürlich auch wieder auf Picasa.

Alexandra hat ihre schönen Bilder auch zu Picasa geladen.

Bis demnächst,

Ride Green Zwinkernd

Glückwunsch an Marco

Glückwunsch an Marcozu seinem 1 Platz Altersklasse und 2 ter in der Gesamtwertung Einzelstarter beim 12-h-Rennen in Schnaittach.

Ein ganz knappes Ergebnis, denn Marco hatte nach den 12 h nur einen Rückstand von 1 ner Runde auf den Ersten.

Super Ergebnis.

Rennbericht.






Generalanzeiger Lokalsport

Nur bei der Platzierung haben sie sich um einen vertan. Lachend

Volksstimme

Braunlage-Hohegeiß Ebersberg MTB Marathon

Braunlage-Hohegeiß Ebersberg MTB MarathonGlückwunsch an Raphael Klann, der es wieder in die Top 10 geschafft hat.

Raphael fuhr auf der Kurzdistanz als gesamt 8 er und in der Männerklasse als 5 Platzierter ins Ziel.

Mit nur knapp 4 Minuten Rückstand auf den erstplatzierten, sagte Raphael selber, das ist noch ausbaufähig.Lachend


Sportident Timing



Unser Neuzugang Marco stellt sich vor-.

"Ein HALLO an das Prowell-Team-Harzblut.

In den folgenden Zeilen, ich hoffe mich kurzfassen zu können, wollte ich erstmal etwas zu meiner Person schreiben, wie sich das alles mit dem Radeln entwickelt hat, und warum die letzten Wochen so gar nicht nach meinem Geschmack waren...

Ich, 30 Jahre jung,  komme ursprünglich aus Güterfelde, einem kleinen Dorf an der südlichen Berliner Stadtgrenze. Um den Arbeitsweg etwas angenehmer zu gestalten hats mich dann 2009 nach Berlin verschlagen.

Seit 2005 kam ich, bedingt durch einen Autounfall, dazu, den Arbeitsweg mal mit dem Rad zu versuchen. Von Anfangs 1-2 mal die Woche, legte ich die 16km (einfache Strecke) bald täglich mit dem Rad zurück. Von Mountainbiken, oder gar gezieltem Training, war damals aber noch keine Rede! Anfang 2007 kam ein Kumpel auf die Idee, seinen, nach Schweden ausgewanderten Vater, mal mit dem Rad zu besuchen. Das gute halbe Jahr bis zum geplanten Termin nutzten wir mit einer, mehr oder weniger, gezielten Vorbereitung und fuhren meist Sonntags ne größere Strassenrunde. Ich noch mit einem Corratec-Fitbike. Kurz und knapp, das Vorhaben glückte, und die rund 700km Anreise legten wir in 4 Tagen zurück. Der Rückweg, 1,5 Wochen später, gestaltete sich ähnlich. Ich hatte Blut geleckt, ob der Tatsache welche Strecken man mit dem Rad zurücklegen kann und was man dabei zu sehen bekommt.

img 3277 marco2008 laß ich auf MTB-news.de von der Tour 66-Seen, und wie 2 „Verrückte“ diese in irgendwas um 40h finishten. Daraufhin folgte die Anmeldung im Forum und der Kauf meines ersten MTB´s, dem Grand Canyon AL9.0. Schnell fand ich Anschluss im Forum und die ersten Touren folgten. 2009 dann die ersten kleinen Rennen. Seit 2010 versuche ich etwas Struktur in das Training zu bringen, was bei Schichtarbeit leider oft nicht leicht fällt!

2010 kam ich dann schon auf knapp 17000 Trainingskilometer, wovon aber die Hälfte auf der Strasse stattfanden. 2011 dann das erste 12h-Rennen in Rothenburg,. Platz 3 bei den Einzelstartern, spätestens da wusste ich, die Langstrecke muss mir liegen. Genauso sah ich aber auch auf kurzen Rennen ziemlich alt aus. Also weiter zu den Langstreckenmarathons. EBM-Seiffen Langstrecke Platz 57 Gesamt, ich war zufrieden, für die erst wirkliche Teilnahme (2010 Ausfall in der 2. Runde nach 3 Pannen). Bei der 12h-WM 2011 in Weilheim reichte es für den 10.Platz Gesamt und den 7. in meiner AK. Im selben Jahr folgten noch 2 weitere 12h-Rennen und einige Marathons. Insgesamt fuhr ich 21 Rennen in 2011.

2012 begann ähnlich. 1. Platz Einzelstart 12h-Rothenburg, hier lernte ich auch das erste Mal Stefan kennen. Chris kannte ich schon vorher. Beides sehr sympathische Personen, es war immer lustig mit euch, danke! In den folgenden Wochen kontaktierte ich Stefan, bzgl. des Prowell-Teams und einen möglichen Beitritt meinerseits. Er stand der Sache von Anfang an sehr offen gegenüber und erklärte mir alles Wissenswerte, auch hierfür ein großes Dankeschön! Ihn, Chris und einige andere vom durchweg netten Team traf ich dann zum ersten Mal in Bad Harzburg, Ende April. Auch dieses Event lief, mit Ausnahme des Schlauchwechsels, noch sehr gut für mich!

img 7452 2marcoEine Woche später nahm ich beim Fishermans-Friend-Strongman-Run auf dem Nürburgring teil. Die Teilnahme war eine meiner Motivationen über den Winter auch mal Laufen zu gehen, anstatt nur auf dem Rad zu sitzen. Das mehr als mistige Wetter, das lange Startprozedere und die Belastung an sich quittierte mein Körper in der Folgewoche malwieder mit einer Erkältung, von denen ich in diesem Jahr eh schon viel zu viele hatte! Diese war aber anders, sie verschwand nicht so leicht wie sonst. Und eifrig (und/oder blöd) wie man ist, konnte ich es nicht erwarten endlich wieder zu trainieren und probierte dies auch zwischendurch immer wieder, wenn auch nur vorsichtig. Das Ganze zog sich bis zur 12h-WM Ende Mai. Zwischendurch gab es natürlich einige Rennabsagen meinerseits. Eine Woche vor der WM fühlte ich mich besser und probierte es, zumal ja auch schon alles bezahlt war. Das Ende vom Lied, es war ein Desaster. Abbruch nach 4,5h Renndauer, weil Rücken.- und Armmuskulatur in der langen Trainingspause natürlich auch nachgelassen haben und dies mit heftigen Krämpfen im Rennen verdeutlichten! Ganz gesund war ich bestimmt auch noch nicht. Nun reichte es, ab zum Arzt, Resultat Eisenmangel. Symptome wie Müdigkeit, Schlappheit, hohe Anfälligkeit für Erkältungen, alles passte genau auf meine Person. Als Hauptursache für den Eisenmangel kam mein hoher Kaffeekonsum, vor allem zu den Mahlzeiten, in Betracht. Die Gerbsäure im Kaffee blockiert die Eisenaufnahme...schönen Dank, hätte ich das eher gewusst!

Seit 3 Wochen senke ich nun konsequent meinen Kaffeekonsum, bzw. achte darauf ihn nicht zu den Mahlzeiten zu trinken. Zusätzlich gab es eine Kur mit Eisenblut. Eine Besserung war bereits nach 2 Wochen spürbar. Der Trainingsausfall von knapp 5 Wochen wird natürlich nicht so schnell aufzuholen sein, leider!

Nichtsdestotrotz gings am 17.06. endlich malwieder zu einem Rennen, nachdem ich eine Woche zuvor wieder das Training aufgenommen hatte. Beim Malevil-Cup stand, wie sollte es auch anders ein, die Langdistanz auf dem Programm. Ich fuhr es als Trainingsrennen (keine Ruhetage zuvor). Zudem bepackt mit Rucksack, Werkzeug, 3L-Trinkblase. Es lief aber schonwieder viel besser als noch bei der 12h-WM, 1 Monat zuvor, und ich beendete die 105km/2800hm in 5h:28min. Ich hoffe nun, dass es weiterhin aufwärts geht und so starte ich am 30.06. bei dem 12h-Rennen im Schnaittachtal. Hier geht es für mich hauptsächlich darum, nochmal lange im Sattel zu sitzen, denn 2 Wochen später möchte ich die 211er-Strecke bei der SKGT in Angriff nehmen....

So, ich hoffe, nicht zuviel und vor allem nicht zuviel durcheinander geschrieben zu haben! Wollte halt „alles geschehene“ mit einem Mal aufarbeiten. In Zukunft gibt’s dann von mir nur noch einzelne Rennberichte (obwohl ich eigentlich nicht so gerne schreibe;))!

Bis zum Teamtreffen dann, ich freu mich!

Beste Grüße

Marco Luthardt"

Geile Schlacht in Chemnitz “Heavy24″

Schöner Bericht von Ralph Gerlach über das 24-h-Event Chemnitz.

racing-ralph


TOP